Fandoms 2.0

Fans und ihre Aktivitäten sind durch das Internet sichtbar und allgegenwärtig geworden. Im Rahmen der Übung “Fandoms 2.0″ haben Studierende aus den Bachelor-Studiengängen ‘Medienwissenschaft’ und ‘Kunst, Musik und Medien’ zu den Fandoms von LOST, Tolkien, Sherlock, Game of Thrones, Minecraft und Harry Potter gearbeitet. Die Ergebnisse dieser Arbeit – Beobachtungen und Fundstücke – finden sich auf dieser Seite, die zum Informieren und zu weiteren Recherchen einladen soll.

Harry Potter – FanArt

Auch die FanArt von Harry Potter kann sich sehen lassen. Ebenso wie zur Fanfiction, lassen sich auch zur FanArt unendlich viele Seiten mit etlichen Beiträgen im Internet finden.

Ob in schwarz-weiß oder bunt, Portaits oder Szenenbilder, realistisch oder comichaft, mit Stift oder Pinsel gemalt oder digital erstellt, jede Art und Weise von kreativer Bilddarstellung lässt sich in der FanArt von Harry Potter finden.

Die beliebtesten Motive stellen dabei sicherlich die Hauptcharaktere dar. Auffällig ist dabei, dass diese auch häufig wie Mangafiguren dargestellt werden:

 

Seltener sind Bilder, in denen Personen oder Situationen dargestellt sind, die in den Filmen eine weniger große Rolle spielen. So auch im Folgenden, in dem man Harrys Mutter mit ihm als Baby spielen sieht:

 

Nicht selten findet man auch FanArt, die an die Fanfiction angelehnt ist. Ein beliebtes Thema der Fanfiction ist die Liebesbeziehung zwischen Malfoy und Harry Potter. Dieses findet sich in der FanArt wieder:

Fanfiction und FanArt werden ebenfalls häufig in Form von Comics miteinander verbunden:

Beliebte Internetseiten zum Hoch- oder Downloaden von FanArt sind beispielsweise https://de.pinterest.com/lilyriverside/harry-potter-fan-art/ oder http://www.deviantart.com/browse/all/?q=harry+potter.

Harry Potter – Wissensdatenbanken und Wikipedia

In der Entwicklung der Gesellschaft, die das Internet mehr und mehr als Wissensdatenbank nutzt, ist das Wissensarchiv von Wikipedia eine der umfangreichsten Datenbanken.  So ist zum Beispiel auch die Welt um Harry Potter mit zahlreichen Beiträgen vertreten. Der einführende Hauptartikel umfasst dabei über 5.000 Wörter.

Allerdings sind auch weitere, unter freier Lizenz enstandene, eigen erstellte Wikipedia über die Welt von Harry Potter entstanden.  Dabei gibt Datenbanken in mehreren Sprachen. Als Vorreiter gilt dabei das englischsprachige Wikipedia (zu erreichen unter: http://harrypotter.wikia.com/wiki/Main_Page)

In deutscher Sprache gibt es zwei, umfangreichere Datenbanken.

Unter können Fans über 2.800 Einträge abrufen.

Außerdem ist noch das Wikipedia mit ungefähr 1.400 Einträgen aufzuführen.

Dabei ist erkennbar, das es zwei verschiedene Macharten der jeweiligen Datenbanken gibt.

Die ersten beiden Wikis verwenden einen Wissensaufbereitung, die dem ursprünglichen Wikipedia sehr ähnelt. Die Seiten sind nahezu ausschließlich textbasiert. Obwohl die Welt um Harry Potter sehr detailliert durch die Warner Bros. Verfilmung illustriert wurde, könnte nahezu jeder Artikel mit Screenshots aus der zugehörigen Filmszene gefüllt werden. Dies ist jedoch nicht der Fall – hingegen wird der Inhalt der Bücher sehr detailliert und kapitelgebunden wiedergegeben.

Somit legen diese beiden Wikipedias wohl den Fokus der Wissenwiedergabe sehr deutlich auf die ursprünglichen Buchinhalte.

Wobei hingegen, als anderes Beispiel, die Seite einen anderen Kurs wählt. Die Seite ist zwar vom Umfang und der Anzahl der Artikel nicht mit den anderen beiden Internetseiten zu vergleichen – jedoch viel stärker auf bildliche Darstellung der beschriebenen Informationen setzt. So sind nahezu bei jedem Artikel Screenshots mit Filmszenen vorhanden. Dies deutet auf eine Fokussierung auf die Inhalte der Filme hin (wobei die Filme von vielen Buchliebhabern für die teilweise nicht eingearbeiteten Handlungsstränge und weniger Informationen kritisiert werden).

So dient als Vergleich der Artikel über “Expecto Patronum” – einen der wichtigsten Zauber in den späteren Büchern.

 

Es fällt auf, das auf einer Seite eine total textbasierte Erklärung verfasst wurde – der Leser darf sich selbst Interpretationen über das Aussehen und Wirken des Zaubers machen – ähnlich wie es auch jeder Leser der Bücher getan haben  dürfte.

Während unter eine andere Form der Darstellung gewählt wurde. Der Text wurde im Vergleich viel kürzer gehalten – hingegen jedoch genaue Darstellungen über das Aussehen und die Beschwörung des Zaubers hinzugefügt.

Lost Fanfiction

LOST in Fanfiction!

Die US-amerikanische Serie LOST wurde von den ABC Studios produziert und von 2004 bis 2010 im Abendprogramm des Senders ABC in 6 Staffeln ausgestrahlt. Die Serie wird dem Drama-Genre zugeordnet, allerdings beinhaltet sie auch Sciene Fiction-, Fantasy-, Mystery- und Abenteuerserien-Elemente.

LOST ist insofern ein Phänomen, als dass es kaum eine andere US-Serie gibt, die in so kurzer Zeit auch im Ausland einen großen Erfolg erzielen konnte. Über die Fernsehausstrahlungen und DVD-Veröffentlichungen hinaus etablierte sich die Serie auch transmedial. Noch weit nach dem Ende der Serie ist die Fankultur lebendig und entwickelt immer neue Formen und kreative Möglichkeiten, sich auszuleben. Dies zeigt sich besonders im Bereich der Fanfictions, denn bis zum heutigen Zeitpunkt verfassen LOST-Fans noch immer aktiv und leidenschaftlich neue Geschichten über ihre Serienlieblinge.

Die größte Sammlung an Fanfictions findet sich auf der bekannten Internetseite fanfiction.net. Hier wurden über 8.500 Einträge von verschiedenen Fan-Autoren hochgeladen, die vom besonders beliebten Genre ‘Romance’ über ‘Mystery’ bis hin zu Crossover-Geschichten mit anderen Fandoms reichen. Die Fans haben dabei ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. So finden sich sowohl Einträge zu Kurzgeschichten als auch romanähnliche Erzählungen mit bis zu 86 ausgearbeiteten Kapiteln.

Mit einer geringeren Anzahl an Beiträgen, aber dennoch nicht weniger einfallsreich, sind die Fans auf der Internetseite archiveofourown.org im Einsatz. Hier finden sich 1285 Einträge, die seit dem Serienstart 2004 aktiv verfasst und aktualisiert werden. Auch hier entführen Fans ihre Lieblingscharaktere in immer neue Abenteuer, die eine Eintragslänge bis zu 17 Kapiteln erreichen.
Aufgrund der rechtlich sehr freien Gestaltung der Webseite sind die Inhalte teilweise explizit und theoretisch nicht für jedes Alter geeignet.  Was den Content der Geschichten angeht, sind sich die meisten Fans einig – der Charakter James “Sawyer” Ford belegt den unangefochtenen Spitzenplatz der Serienfiguren, ihm folgen Kate Austen und Jack Shepard. Die beliebtesten Charakterbeziehungen drehen sich ebenfalls um den charmanten Fan-Liebling Sawyer, der am liebsten zusammen mit Juliet Burke, Jack Shepard oder Kate Austen gesehen wird.

Aber genug der theoretischen Erläuterungen, folgt einfach den Links im Text und taucht selbst ein in die Fanwelt von LOST

– Get LOST in Fanfiction!

 

Game of Thrones – Fanvideos

“School of Thrones” –  Fankunst auf YouTube

School of Thrones“ – Fankunst im Internet

Das Videoportal YouTube hat international eine gewisse Popularität erlangt und unterstützt nicht nur Veröffentlichungen von Musikvideos bekannter Künstler, sondern gestattet uns einen Einblick in die Kunst von Amateuren und Fans zu bekommen. Es hilft ebenfalls dabei die Nachfrage nach Amateur Videos zu steigern. Allein bei YouTube findet man unter dem Suchbegriff „Game of Thrones Fan Video” mehr als 140.000 Ergebnisse. Von Fan-Trailern, Fan- Songs, Fan- Reactions bis hin zu nachsynchronisierten Szenen in Fandub-Videos, reicht die Palette an originellen Eigenverfilmungen.

Ein besonders kreatives Beispiel ist die Slash-Inszenierung “School of Thrones”. School of Thrones is a comedic web series on YouTube, featuring the characters of Game of Thrones in a modern high school setting.” Schon der Name „School of Thrones“, welches ein Kompositum von dem Original „Game of Thrones“ ist, macht erste Andeutungen, dass das Video nicht auf ernsten Absichten baut, sondern einer Parodie gleicht. Bisher wurde eine Staffel mit 3 Folgen produziert: Folge 1 mit dem Titel Prom Night is coming – eine Anspielung auf den bekanntesten Satz „Brave yourself, Winter is coming von Eddard Stark aus „Game of Thrones“, Folge 2 betitelt mit Sexposition und Folge 3 mit Targaryen Burn. Die drei Folgen der ersten Staffel weisen zwischen 500.000 und 2,5 Millionen Klicks auf, welches weit über den Klicks anderer Parodien in diesem Bereich geht. So bringt zum Beispiel die Parodie eines Fandub Videos nur circa 6000 Klicks ein. Das große Engagement der Fans zeigt dadurch zum Einen die Beliebtheit der Original TV-Serie und zum Anderen die Fangemeinde der Neuinterpretation.

Die Videos wurden professionell und mit Liebe zum Detail gedreht. Neben den Schauspielern, die die einzelnen Charaktere verkörpern, haben auch unzählige andere Personen, zum Beispiel bei der Maskenbildung, der Kostümerarbeitung und dem Sounddesign, mitgewirkt, welches auf der Facebook Seite der „School of Thrones“Gruppe aufgelistet und nachzulesen ist. Das Intro baut auf der Original- Tv Serie auf und zeigt den Vorspann von „Game of Thrones“ in einer modernisierten Form. Statt die Landschaft von Winterfell, Westeros und Braavos zu sehen, steigt nun das Imperium einer High School empor – Die Westeros Valley High School. Zu Beginn wird das Schild, welches auf die High School hinweist, von einem Hirschkopf und dem Text Home of the Fightig stags geschmückt. Auch hier findet man Parallelen zum Original wieder. Der Hirsch ist das Wappen des Hauses Baratheon in der Serie. Das Haus ist aufgrund seines Königs von Verrücktheit geprägt, was bildlich zum neu interpretierten und komödiantischen Video passt. Weitere Interessante komödiantischen Auffälligkeiten sind unter anderem die Verkleidung der einzelnen Familien. Zwar wurden diese der heutigen Zeit angepasst, diese weisen jedoch Merkmale auf, die für die einzelnen Personen stehen und auch den Charakter, den sie in der Tv- Serie präsentieren, widerspiegeln, So gleicht hier Joffrey Lannister einem Rapper und Sansa Stark mit ihrer Brille, einer schüchternen jedoch auch attraktiven Frau. Der Handlungsaufbau orientiert sich ebenfalls sehr am Original. Die Konflikte der Hauptpersonen wurden auf die heutige Zeit adaptiert und spiegeln die Beziehungen der einzelnen Familien übertragen auf die heutige High School-Zeit wider. Allerdings wurden auch neue Romanzen erschaffen, die die Beziehung der Charaktere neu interpretieren.

In der ersten Folge wird zu Beginn ein Zitat von George R.R. Martin : „Summer will End soon enough, and childhood as well“ eingeblendet. Dieses Zitat nimmt Bezug auf das Erwachsenwerden und symbolisiert so indirekt ein stetiges und alltägliches Thema in einer High School. Zwar startet das Video mit einem Monolog, doch nach kurzer Zeit wird deutlich, um welche weibliche Stimme es sich handelt bzw. welchen Charakter die Stimme verkörpern soll – Sansa Stark. Anhand von kleinen Symbolen,wie zum Beispiel Drachen oder der Haarfarbe, die die einzelnen Personen in der Original-Serie repräsentieren, lassen sich die Charaktere identifizieren. Über 122.000 begeisterte Fans haben den Channel bereits abonniert und lassen auf eine Fortsetzung der Serie hoffen.

Meiner Meinung nach aspiriert bzw. knüpft „ School of Thrones“ auch auf weitere Filme wie zb. Girls Club – Vorsicht bissig! (2004) an. In dieser Art lassen sich Szenen aus den Filmen auch in den Folgen erkennen. So ähnelt die Sequenz ab 4:33 der Sequenz ab 1:03:10 in Girls Club – Vorsicht bissig!. In beiden Teilen werden Blätter aus dem sogenannten Burn Book auf die Schüler geworfen, auf denen Beleidigungen und verfälschte Wahrheiten geschrieben worden sind. Diese verdeutlichen unter anderem Themen, die in der heutigen Zeit relevant sind bzw. ein Problem darstellen. Probleme, die sich sozial-kritisierend an die Gesellschaft und an das fehlende Durchsetzungsvermögen an den Schulen richten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass School of Thrones ein gutes Beispiel für eine aufwendige Planung und hingebungsvolle Arbeit ist, die viele Fans in ihre Videos stecken, um der Welt ihrer Lieblingscharaktere ein Stück näher zu kommen. Die Darsteller in der Parodie helfen durch ihre modernisierte jedoch auch symbolische Verkleidung bei der Identifizierung der einzelnen Protagonisten in der Serie. Sie schaffen dadurch aber auch eigene Charaktere, mit denen sich die heutige Jugend besser identifizieren kann. Mit Witz und Charme schaffen sie eine eigene Interpretation von Game of Thrones und kreieren durch die Anspielungen auf andere bekannte Filme einen gewissen Wiedererkennungswert.

Game of Thrones – Einleitung

“Game of Thrones” ist die erfolgreichste Fernsehserie in der Geschichte des US-amerikanischen Bezahlsenders HBO. Von Kritikern gelobt und von Fans sehnsüchtigst erwartet, ist die Fantasy-Serie mit 18,4 Millionen Zuschauern pro Woche in den USA beliebter als “Die Sopranos”. Auch in Deutschland erfreut sich “Game of Thrones” immer größerer Beliebtheit, was sich in zahlreichen Fanaktivitäten wiederspiegelt.

Dieser Blog beschäftigt sich mit dem Phänomen des Fandoms in Bezug auf die Serie und gibt einen Überblick über Cosplay, Conventions, Fanfiction und Fanvideos.

“Brace yourself, Winter is coming!”

Harry Potter Cosplay

Unter Harry Potter Fans ist Cosplay weit verbreitet. Ebenso wie die Vorbilder aus dem Film, tragen die Fans Schuluniformen und Zauberstäbe. Sie “fliegen” sogar auf Besen und spielen Quidditch.  Die Quidditchregeln wurden an erdische Bedingungen angepasst und der Sport ist mittlerweile verbreitet. Viele Onlineshops bieten die Ausstattung für den Cosplay-Trend. Die erhältlichen Uniformen sind oftmals sehr authentisch und originalgetreu. Das ermöglicht den Fans eine einfache und kostengünstige Alternative zum DIY-Trend, der durchaus auch verbreitet ist. Die Kostüme werden jedoch nicht nur zu Karneval aus dem Schrank geholt. Vor allem bei Conventions oder Kinobesuchen kommen sie zum Einsatz. Aber auch für Fanvideos oder Fotos werden die Kostüme genutzt.

Beispielsweise in diesem Onlinehop sind die Kostüme, Zauberstäbe und Besen erhältlich:

http://www.harrypottershop.de/Kostueme

Vor allem amerikanische Universitäten bieten Quidditch an. So auch die University of California, Los Angeles:

 

 

Harry Potter Alliance

Die “Harry Potter Alliance” ist eine Organisation von Fans des kleinen Zauberers, die sich zum Ziel genommen haben durch Aktivismus die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Ihr Hauptaugenmerk liegt hierbei vor allem auf Gleichstellung und Menschenrechte.

Die Gruppe sammelte schon viele tausende Dollar durch Spenden um ihre Ziele in den USA (aber auch in der restlichen Welt) zu unterstützen.

http://thehpalliance.org/

Watford öffnet die Zauberwelt für “Muggel”

30 Kilometer nordwestlich von London können seit 2012 die Harry Potter Fans auf 14.000qm eine Ausstellung in den Harry-Potter-Studios bewundern.

Die Ausstellung gibt den Fans in Form einer Tour durch die Warner-Brothers-Leavesden-Studios einen Einblick in die Produktion der 8 Filme.

So können die Besucher zum Beispiel durch die Diagon Alley bummeln und die Hogwarts-Schule für Zauberei mit ihrem imposanten Speisesaal und den Klassenräumen besichtigen.

Auch in anderen Ländern können Ausstellungen mit Nachbildungen der Harry-Potter-Kulissen und -Zubehör besichtigt werden. So bietet das Odysseum in Köln zur Zeit ebenfalls eine zeitlich begrenzte (bis 1.3.15) Ausstellung zum Film an: http://www.odysseum.de/portfolio/harry-potter-the-exhibition/

Harry Potter Fanfiction

Nicht nur die Harry Potter- Macher sind kreativ und einfallsreich, sondern auch die Fans. Unzählige schreiben Fortsetzungen zu dem siebenteiligen Werk oder schreiben die Geschichte um. So kann es sein, dass Harry und Ron plötzlich romantische Gefühle für einander hegen oder Hermine und Harry ein Paar sind. Einige projezieren sich auch selbst in die Geschichte und werden so zum Schüler von Hogwarts. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Über 80,000 Fangeschichten fasst etwa dieses Portal:

http://harrypotterfanfiction.com/