Game of Thrones – Fanvideos

“School of Thrones” –  Fankunst auf YouTube

School of Thrones“ – Fankunst im Internet

Das Videoportal YouTube hat international eine gewisse Popularität erlangt und unterstützt nicht nur Veröffentlichungen von Musikvideos bekannter Künstler, sondern gestattet uns einen Einblick in die Kunst von Amateuren und Fans zu bekommen. Es hilft ebenfalls dabei die Nachfrage nach Amateur Videos zu steigern. Allein bei YouTube findet man unter dem Suchbegriff „Game of Thrones Fan Video” mehr als 140.000 Ergebnisse. Von Fan-Trailern, Fan- Songs, Fan- Reactions bis hin zu nachsynchronisierten Szenen in Fandub-Videos, reicht die Palette an originellen Eigenverfilmungen.

Ein besonders kreatives Beispiel ist die Slash-Inszenierung “School of Thrones”. School of Thrones is a comedic web series on YouTube, featuring the characters of Game of Thrones in a modern high school setting.” Schon der Name „School of Thrones“, welches ein Kompositum von dem Original „Game of Thrones“ ist, macht erste Andeutungen, dass das Video nicht auf ernsten Absichten baut, sondern einer Parodie gleicht. Bisher wurde eine Staffel mit 3 Folgen produziert: Folge 1 mit dem Titel Prom Night is coming – eine Anspielung auf den bekanntesten Satz „Brave yourself, Winter is coming von Eddard Stark aus „Game of Thrones“, Folge 2 betitelt mit Sexposition und Folge 3 mit Targaryen Burn. Die drei Folgen der ersten Staffel weisen zwischen 500.000 und 2,5 Millionen Klicks auf, welches weit über den Klicks anderer Parodien in diesem Bereich geht. So bringt zum Beispiel die Parodie eines Fandub Videos nur circa 6000 Klicks ein. Das große Engagement der Fans zeigt dadurch zum Einen die Beliebtheit der Original TV-Serie und zum Anderen die Fangemeinde der Neuinterpretation.

Die Videos wurden professionell und mit Liebe zum Detail gedreht. Neben den Schauspielern, die die einzelnen Charaktere verkörpern, haben auch unzählige andere Personen, zum Beispiel bei der Maskenbildung, der Kostümerarbeitung und dem Sounddesign, mitgewirkt, welches auf der Facebook Seite der „School of Thrones“Gruppe aufgelistet und nachzulesen ist. Das Intro baut auf der Original- Tv Serie auf und zeigt den Vorspann von „Game of Thrones“ in einer modernisierten Form. Statt die Landschaft von Winterfell, Westeros und Braavos zu sehen, steigt nun das Imperium einer High School empor – Die Westeros Valley High School. Zu Beginn wird das Schild, welches auf die High School hinweist, von einem Hirschkopf und dem Text Home of the Fightig stags geschmückt. Auch hier findet man Parallelen zum Original wieder. Der Hirsch ist das Wappen des Hauses Baratheon in der Serie. Das Haus ist aufgrund seines Königs von Verrücktheit geprägt, was bildlich zum neu interpretierten und komödiantischen Video passt. Weitere Interessante komödiantischen Auffälligkeiten sind unter anderem die Verkleidung der einzelnen Familien. Zwar wurden diese der heutigen Zeit angepasst, diese weisen jedoch Merkmale auf, die für die einzelnen Personen stehen und auch den Charakter, den sie in der Tv- Serie präsentieren, widerspiegeln, So gleicht hier Joffrey Lannister einem Rapper und Sansa Stark mit ihrer Brille, einer schüchternen jedoch auch attraktiven Frau. Der Handlungsaufbau orientiert sich ebenfalls sehr am Original. Die Konflikte der Hauptpersonen wurden auf die heutige Zeit adaptiert und spiegeln die Beziehungen der einzelnen Familien übertragen auf die heutige High School-Zeit wider. Allerdings wurden auch neue Romanzen erschaffen, die die Beziehung der Charaktere neu interpretieren.

In der ersten Folge wird zu Beginn ein Zitat von George R.R. Martin : „Summer will End soon enough, and childhood as well“ eingeblendet. Dieses Zitat nimmt Bezug auf das Erwachsenwerden und symbolisiert so indirekt ein stetiges und alltägliches Thema in einer High School. Zwar startet das Video mit einem Monolog, doch nach kurzer Zeit wird deutlich, um welche weibliche Stimme es sich handelt bzw. welchen Charakter die Stimme verkörpern soll – Sansa Stark. Anhand von kleinen Symbolen,wie zum Beispiel Drachen oder der Haarfarbe, die die einzelnen Personen in der Original-Serie repräsentieren, lassen sich die Charaktere identifizieren. Über 122.000 begeisterte Fans haben den Channel bereits abonniert und lassen auf eine Fortsetzung der Serie hoffen.

Meiner Meinung nach aspiriert bzw. knüpft „ School of Thrones“ auch auf weitere Filme wie zb. Girls Club – Vorsicht bissig! (2004) an. In dieser Art lassen sich Szenen aus den Filmen auch in den Folgen erkennen. So ähnelt die Sequenz ab 4:33 der Sequenz ab 1:03:10 in Girls Club – Vorsicht bissig!. In beiden Teilen werden Blätter aus dem sogenannten Burn Book auf die Schüler geworfen, auf denen Beleidigungen und verfälschte Wahrheiten geschrieben worden sind. Diese verdeutlichen unter anderem Themen, die in der heutigen Zeit relevant sind bzw. ein Problem darstellen. Probleme, die sich sozial-kritisierend an die Gesellschaft und an das fehlende Durchsetzungsvermögen an den Schulen richten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass School of Thrones ein gutes Beispiel für eine aufwendige Planung und hingebungsvolle Arbeit ist, die viele Fans in ihre Videos stecken, um der Welt ihrer Lieblingscharaktere ein Stück näher zu kommen. Die Darsteller in der Parodie helfen durch ihre modernisierte jedoch auch symbolische Verkleidung bei der Identifizierung der einzelnen Protagonisten in der Serie. Sie schaffen dadurch aber auch eigene Charaktere, mit denen sich die heutige Jugend besser identifizieren kann. Mit Witz und Charme schaffen sie eine eigene Interpretation von Game of Thrones und kreieren durch die Anspielungen auf andere bekannte Filme einen gewissen Wiedererkennungswert.