Category Archives: LOST

Crossover und Constructed Reality in Fanvidding zur Serie “Lost”

Im Folgenden möchte ich ein von mir ausgewähltes Fan-Video “If I Lay Here || Lost Fanfic Promo || Boone&Riley”, auch bekannt unter dem engl. Begriff „Fanvidding”, zur US-amerikanischen Serie “Lost” auf seine Merkmale des Crossover und Constructed Reality untersuchen, in Anlehnung des Blogeintrags “How to Watch a Fan-Vid” von Henry Jenkins, der das Phänomen von Musik- und Fan-Videos am konkreten Beispiel eines Star Trek Vidding (“Star Trek + Nine Inch Nails = Closer”) untersucht. In diesem wird, durch die Darstellung einer homosexuellen Liebe zwischen Spock und Kirk, eine sogenannte Constructed Reality (“Konstruierte Wirklichkeit”) erschaffen.

In Medien generell, und auch auf Fanvidding bezogen, bezeichnet Crossover (“Handlungsüberschneidung”) das Auftreten zweier oder mehrerer Figuren, Handlungsorte oder anderer Elemente aus voneinander unabhängigen Werken in einer Geschichte. Crossover können in Fernsehserien oder Comics auftauchen, doch auch im Bereich Fanfiction und Fanvidding bietet die Überschneidung den Fans viele Möglichkeiten, ihre Ideen und Kreativität schriftlich und visuell umzusetzen. Durch die technische Weiterentwicklung haben sich besonders die Möglichkeiten für das Erstellen und Gestalten von Fan-Videos stark verändert. Dank der heute existierenden, modernen digitalen Mittel können selbst Crossover Videos, trotz zusammengewürfelter Ausschnitte verschiedener Serien oder Filme erzählerisch glaubwürdig aufgehen.

Durch Fanvidding haben die Fans generell die Möglichkeit, durch ausgewähltes Szenenmaterial und Unterlegung bestimmter Musik, Aspekte des Originals neu oder anders zu beleuchten oder gar neue Aspekte entstehen zu lassen. So ist es zum Beispiel sehr beliebt, zwischenmenschliche Beziehungen der Charaktere zu verändern und somit eine vom Fan gewünschte Romanze zwischen zwei Figuren entstehen zu lassen.
Im Beispiel von “Closer” handelt es sich zwar um eine Constructed Reality, nicht jedoch um ein Crossover, denn es werden lediglich verschiedene Ausschnitte innerhalb der Serie „Star Trek“ zusammengestellt, um die gewünschte Illusion zu kreieren (anders als beim Crossover, bei dem sich die Macher der Videos verschiedener Filme und Serien, in manchen Fällen auch an pornografischem Filmmaterial, für ihren Zusammenschnitt bedienen). Umso mehr Filmmaterial, in dem der selbe Schauspieler/Schauspielerin mitwirkt, vom Fan verwendet werden kann, desto mehr Spielraum und Möglichkeiten hat er, um die gewünschte Darstellung zu erzielen und glaubwürdig wirken zu lassen.

Das Verwenden von Crossovern bietet demnach nicht nur die Möglichkeit, fremdes Material in den Kontext des Originals einzubetten und somit Handlungsstränge und Beziehungen zu verändern, sondern ermöglicht ebenfalls, eine romantische Beziehung zwischen zwei Figuren unterschiedlicher Serien und Filme entstehen zu lassen.
–> Beispiel (Crossover): “Now or never – Damon/Kate (TVD/Lost)”. Hier wird die romantische Beziehung zwischen dem “Lost”-Charakter Kate und der “Vampire Diaries”-Figur Damon, deren Schauspieler Ian Somerhalder ebenfalls eine Rolle in “Lost” (Boone) verkörpert, dargestellt.

Ein anderes Beispiel, das im Rahmen der Serie “Lost” unter die Kategorie Constructed Reality (als auch Crossover) fällt, ist ein Fan-Video, in dem ein komplett neuer Charakter erschaffen und der Serie hinzugefügt wird: “If I Lay Here || Lost Fanfic Promo || Boone&Riley” (2.227 Aufrufe). Das Video basiert auf der Geschichte einer, aus zehn Kapiteln bestehenden, Fan-Fiction (36 Follows).

Hier wird die Figur Riley neu erschaffen, die ebenfalls an Bord des Oceanic Fluges 815 steigt und durch den Absturz der Maschine gemeinsam mit den anderen Überlebenden auf der Insel landet. Zwischen ihr und der Serienfigur Boone (gespielt von Ian Somerhalder) entwickelt sich eine schicksalhafte romantische Beziehung, die jedoch durch das zwiespältige Verhältnis von Boone zu seiner Stiefschwester Shannon zerrüttet und auf die Probe gestellt wird und schließlich mit dem tragischen Tod Boones endet. Auf ihrem Youtube-Kanal erklärt die Autorin der Fanfiction und des -vidding ihre Mangelerfahrung, die sie beim Schauen der Serie erlebt hat und die sie zum Kreieren der neuen Figur veranlasst hat:

“[…] This OC was born from the fact that Boone, in all his hotness, never got any love on the island. So I created Riley (Rachel McAdams), a sarcastic former storm-chaser who finds life on the island quite easy when she has people to share it with.”

Die erfundene Figur Riley wird im dazugehörigen Video durch Rachel McAdams verkörpert, bzw. durch den Zusammenschnitt verschiedener Sequenzen aus Filmen, in denen die Schauspielerin mitwirkt (u.a. aus “The Time Traveler’s Wife”, “The Notebook”, “The Lucky Ones”). Die Ausschnitte von Ian Somerhalder stammen, außer vereinzelter Ausnahmen von Sequenzen seiner Rolle in “Vampire Diaries”, aus Filmmaterialien der Serie “Lost”. Obwohl beide Schauspieler nie in demselben Film bzw. Serie mitgewirkt haben, wird, durch die geschickt angepasste Belichtung der jeweils zusammengeschnittenen Teile, die Illusion erzeugt, dass beide Rollen, Riley und Boone, tatsächlich miteinander agieren.

Da die Figuren bzw. die Schauspieler dies jedoch nie in Wirklichkeit taten, sind die Szenen jeweils so geschnitten, dass der eigentliche Partner in den Sequenzen wenig oder gar nicht erkennbar wird. Dadurch, dass der tatsächliche Film-Partner nicht konkret, sondern nur ansatzweise erscheint (indem beispielsweise nur den Hinterkopf oder das Haar sichtbar ist), wird dem Zuschauer glaubhaft gemacht, es handele sich bei der jeweils anderen Person tatsächlich um Ian Somerhalder bzw. Rachel McAdams.
Die zum Fan-Video ausgewählten Musiktitel aus dem Genre Pop- und Rock-Balladen unterstreichen dazu die romantischen, dramatischen und traurigen Szenen zwischen Boone und Riley.

Wie Jenkins bereits in seinem Blogbeitrag feststellte, sind Fan-Videos, die eine Constructed Reality darstellen, selten, da sie schwer umsetzbar sind. Der Großteil an Fanvidding ist lediglich ein Zusammenschnitt bestimmter Darsteller innerhalb derselben Serie, wobei die Beziehungen oder Handlungsstränge nicht verändert, sondern lediglich “zusammengefasst” werden. “Boone and Riley” ist, meiner Ansicht nach, ein treffendes Beispiel, sowohl für Constructed Reality, als auch für Crossover. Zudem vermittelt die hier vorhandene Verbindung zwischen Fanfiction und Fanvidding einen Eindruck über das hohe Maß an Fan-Engagement, das “Lost”, selbst nach Beendigung der Serie, mit sich gezogen hat.

LOST Fanvidding

Lost Fanvidding

Neben den Fanfictions spielen in der Fan-Community auch Fan-Videos (engl. “Fanvidding”) eine bedeutende Rolle. Auf diese Art und Weise können sich die Fans nicht nur in schriftlicher Form mit den Serieninhalten auseinandersetzen, sondern auch in visueller Form. Selbstgeschnittenes Szenenmaterial und ausgewählte Musik werden zusammengefügt und lassen so neben Zusammenschnitten von beliebten Szenen auch neue Kontexte und alternative Geschichten im Lost-Universum entstehen.

In der Lostpedia ist ein Eintrag zu diesem Thema zu finden, der sich ausführlich mit dem Thema auseinandersetzt und  in diesem Zusammenhang die Fanseite Lost Video Island nennt, bei der es sich um eine Multi Fandom Video Seite handelt. Sie bietet Raum für jegliche Art von Fandom-Videos und veranstaltet in regelmäßigen Abständen themenbasierte Konteste. Seit ihrer Entstehung im November 2004 wurden über 8000 Beiträge gepostet. Auch Lost ist als eines der insgesamt 320 Fandoms vertreten und in Kategorien ‘by Fandom’, ‘by Character’, ‘by Ship’ und ‘by Category’ unterteilt. In der Kategorie ‘by Artist, Song, Award’ lässt sich die Suche auch nochmal in Videos einteilen, die es zu größerer Beliebtheit gebracht haben.

Anlässlich des 10-jährigen Lost-Jubiläums wurde im Dezember 2014 der Lost Video Island’s 10th Anniversary-Contest ins Leben gerufen. Ein Videobeispiel dazu findet sich hier.

 

Lost Fanfiction

LOST in Fanfiction!

Die US-amerikanische Serie LOST wurde von den ABC Studios produziert und von 2004 bis 2010 im Abendprogramm des Senders ABC in 6 Staffeln ausgestrahlt. Die Serie wird dem Drama-Genre zugeordnet, allerdings beinhaltet sie auch Sciene Fiction-, Fantasy-, Mystery- und Abenteuerserien-Elemente.

LOST ist insofern ein Phänomen, als dass es kaum eine andere US-Serie gibt, die in so kurzer Zeit auch im Ausland einen großen Erfolg erzielen konnte. Über die Fernsehausstrahlungen und DVD-Veröffentlichungen hinaus etablierte sich die Serie auch transmedial. Noch weit nach dem Ende der Serie ist die Fankultur lebendig und entwickelt immer neue Formen und kreative Möglichkeiten, sich auszuleben. Dies zeigt sich besonders im Bereich der Fanfictions, denn bis zum heutigen Zeitpunkt verfassen LOST-Fans noch immer aktiv und leidenschaftlich neue Geschichten über ihre Serienlieblinge.

Die größte Sammlung an Fanfictions findet sich auf der bekannten Internetseite fanfiction.net. Hier wurden über 8.500 Einträge von verschiedenen Fan-Autoren hochgeladen, die vom besonders beliebten Genre ‘Romance’ über ‘Mystery’ bis hin zu Crossover-Geschichten mit anderen Fandoms reichen. Die Fans haben dabei ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. So finden sich sowohl Einträge zu Kurzgeschichten als auch romanähnliche Erzählungen mit bis zu 86 ausgearbeiteten Kapiteln.

Mit einer geringeren Anzahl an Beiträgen, aber dennoch nicht weniger einfallsreich, sind die Fans auf der Internetseite archiveofourown.org im Einsatz. Hier finden sich 1285 Einträge, die seit dem Serienstart 2004 aktiv verfasst und aktualisiert werden. Auch hier entführen Fans ihre Lieblingscharaktere in immer neue Abenteuer, die eine Eintragslänge bis zu 17 Kapiteln erreichen.
Aufgrund der rechtlich sehr freien Gestaltung der Webseite sind die Inhalte teilweise explizit und theoretisch nicht für jedes Alter geeignet.  Was den Content der Geschichten angeht, sind sich die meisten Fans einig – der Charakter James “Sawyer” Ford belegt den unangefochtenen Spitzenplatz der Serienfiguren, ihm folgen Kate Austen und Jack Shepard. Die beliebtesten Charakterbeziehungen drehen sich ebenfalls um den charmanten Fan-Liebling Sawyer, der am liebsten zusammen mit Juliet Burke, Jack Shepard oder Kate Austen gesehen wird.

Aber genug der theoretischen Erläuterungen, folgt einfach den Links im Text und taucht selbst ein in die Fanwelt von LOST

– Get LOST in Fanfiction!