All posts by pitz

Kategorien von Fanfiction im Tolkien-Universum

J.R.R. Tolkiens Werke rund um das Schicksal Mittelerdes (The Lord of the Rings, The Hobbit, The Silmarillion) erfreuen sich größter Beliebtheit, wenn es um sogenannte Fanfiction[1] im Web 2.0 geht. Unter Fanfiction versteht man in der Regel von Fans eines literarischen Werkes verfasste Geschichten, die die Handlung des Werks beispielsweise erweitern, verändern oder gar neue Handlungsstränge entwickeln. Fanfiction  bezieht sich zwar häufig auf literarische Werke, doch kann sie ebenso an Filme, Videospiele oder gar real existierende Personen (zum Beispiel Schauspieler) anknüpfen.                                                                                                            Fanfiction im Tolkien-Universum ist eines der am weitesten verbreiteten Fanfiction-Phänomene im Internet. Es gibt zahlreiche Seiten und ebenso zahlreiche Arten beziehungsweise Kategorien von Texten, von denen einige in diesem Essay kurz vorgestellt werden sollen. Festzustellen ist, dass neben englischsprachigen Werken ebenfalls eine beeindruckende Zahl deutschsprachiger Fanfiction existiert. So beinhaltet alleine die Website fanfiktion.de beispielsweise 6168 von Fans verfasste Geschichten aus allen Fandoms. Eine der größten englischsprachigen Websites, die eine Plattform speziell für Tolkien-Fanfiction bietet, ist lotrfanfiction.com. Auf ihr wurden insgesamt 4496 Geschichten von 1224 Autoren veröffentlicht. Auf der Seite werden die Werke direkt in verschiedene Kategorien eingeordnet, die sich so ebenfalls auf vielen weiteren Plattformen wiederfinden lassen.                                   Die umfangreichste Kategorie nennt sich ‚Book-verse‘. Sie beinhaltet Geschichten, deren Inhalt zu den Stories der oben genannten Werke passen muss. So können Handlungsstränge entwickelt werden, die sich parallel zu denen der Bücher abspielen, die mit ihnen verwoben sind oder in einer völlig anderen Zeit spielen. Eine ähnliche Kategorie stellt ‚Movie-verse‘ dar: Die dieser Kategorie zugeordneten Werke beziehen sich auf den Inhalt der Filme und passen sich diesem an. Diese Kategorie existiert, da der Inhalt der Filme sich (in geringem Umfang) von dem der Bücher, auf denen sie basieren, unterscheidet. In der Kategorie ‚Crossovers‘ wird Tolkiens Welt mit anderen fiktiven Welten aus Büchern, Filmen o.ä. kombiniert. So könnten beispielsweise Figuren aus The Lord of the Rings in den galaktischen Krieg aus der Star Wars-Saga verwickelt werden.                                                                                                      Eine Kategorie, die sich auch in vielen Listen von Kategorien auf verschiedensten Websites zum Thema Fanfiction findet, beinhaltet sogenannte ‚Slash-Literatur‘. Auf lotrfanfiction.com nennt sie sich konkret ‚Book Verse Slash‘ oder auch ‚‘Lord of the Rings Slash‘. Erstgenannte beinhaltet auf Tolkiens Bücher bezogene Geschichten, die sich mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften der Figuren befassen. Bei deren Inhalt kann es sich um Liebesbeziehungen oder „nur“ um erotische oder sexuelle Aktivitäten handeln. Zweitgenannte Kategorie beinhaltet Geschichten, die sich nur auf Charaktere aus The Lord of the Rings beziehen, wobei nicht explizit erwähnt wird, ob damit nur die Bücher oder auch die Spielfilme gemeint sind. Beide Kategorien umfassen knapp 400 Texte. Interessant ist, dass es keine Kategorie speziell für Geschichten rund um heterosexuelle Paarungen der Figuren gibt. Die letzte nennenswerte Kategorie lautet ‚Actor Fics‘, welche ebenfalls häufig auftritt. Ihr wird Fanfiction zugeordnet, die sich mit den realen Personen (Schauspielern) hinter den fiktiven Figuren der Filme befasst. Die Inhalte der Werke können sich in unterschiedlichsten Zeiten abspielen und ebenfalls unterschiedlichste Handlungen erzählen, von hetero- und homosexuellen Liebschaften über Erzählungen aus dem Alltag bis hin zu der Teilnahme der Schauspieler an historischen Kriegen oder ähnlichem. Betrachtet man die Zusammenfassungen zahlreicher Werke aus allen Kategorien, so wird das Gefühl vermittelt, dass es nichts gibt, worüber nicht schon geschrieben wurde. Ebenfalls häufig findet man Fanfiction-Wettbewerbe. Auf der in diesem Essay thematisierten Website hat es im Laufe der Jahre alleine 144 ‚Challenges‘ gegeben, an denen insgesamt 69 verschiedene Fanfiction-Verfasser teilgenommen haben. Den Teilnehmern werden meist Begriffe vorgegeben, die sie in ihrer Geschichte thematisieren müssen. Andere Möglichkeiten der Aufgabenstellung existieren selbstverständlich ebenfalls.

Die Betrachtung der Kategorien eröffnet einige interessante Möglichkeiten einer wissenschaftlichen Herangehensweise beziehungsweise wissenschaftliche Fragestellungen. So könnte hinterfragt werden, warum ausgerechnet die genannten Kategorien immer wieder auftreten mit einem konkreten Blick auf das häufige Auftreten der ‚Slash-Kategorien‘. Außerdem könnte man die für das Tolkien-Universum typischen Kategorien von Fanfiction mit denen anderer populärer Medieninhalte vergleichen, wie dem Star Trek-, Star Wars- Harry Potter- oder Twilight-Universum, wodurch sich eventuell für die erste Fragestellung relevante Erkenntnisse ergeben könnten. Es könnte ebenfalls hinterfragt werden, ob Fanfiction die Originalwerke der Autoren erweitert oder ob man sie separat betrachten muss.

[1] Wird im Deutschen häufig Fanfiktion geschrieben.